Was können wir tun, um die Kultur des Lebens zu fördern?

In seiner am 25. März 1995 (Hochfest Verkündigung des Herrn) veröffentlichten Enzyklika Evangelium vitae (Das Evangelium vom Leben) , die ein einziger großer Lobgesang auf die Kultur des Lebens ist, fasst der Papst gegen Ende seiner Ausführungen, in Nr. 100, zusammen, was Mitte und Ziel all unserer Anstrengungen für die Kultur des Lebens ist:

Evangelium vitae, Nr. 100

100. „Bei dieser großen Anstrengung für eine neue Kultur des Lebens werden wir von dem Vertrauen derer unterstützt und angeregt, die wissen, dass das Evangelium vom Leben wie das Reich Gottes wächst und seine reichen Früchte bringt (vgl. Mk 4,26-29). Sicherlich besteht ein enormes Missverhältnis zwischen den zahllosen und mächtigen Mitteln, mit denen die Kräfte ausgestattet sind, die zur Unterstützung der 'Kultur des Todes' am Werk sind, und jenen, über die die Förderer einer 'Kultur des Lebens und der Liebe' verfügen. Doch wissen wir, dass wir auf die Hilfe Gottes vertrauen dürfen, für den nichts unmöglich ist (vgl. Mt 19,26).

Mit dieser Gewissheit im Herzen und bewegt von der betrübten Sorge um das Schicksal jedes Mannes und jeder Frau, wiederhole ich heute für alle, was ich den Familien gesagt habe, die sich unter den sie bedrohenden Gefahren in ihren schwierigen Aufgaben engagieren: es bedarf dringend eines großangelegten Gebetes für das Leben, das die ganze Welt durchdringen soll.

Mit außerordentlichen Initiativen und im gewohnten Gebet möge von jeder christlichen Gemeinde, von jeder Gruppe oder Vereinigung, von jeder Familie und vom Herzen jedes Gläubigen ein leidenschaftliches, inständiges Bittgebet zu Gott, dem Schöpfer und Freund des Lebens , emporsteigen.

Jesus selber hat uns durch sein Beispiel gezeigt, dass Gebet und Fasten die hauptsächlichen und wirksamsten Waffen gegen die Kräfte des Bösen sind (vgl. Mt 4,1-11), und hat seine Jünger gelehrt, dass manche Dämonen sich nur auf diese Weise austreiben lassen (vgl. Mk 9,29).

Finden wir also wieder die Demut und den Mut zum Beten und Fasten, um zu erreichen, dass die Kraft, die vom Himmel kommt, die Mauern aus Betrug und Lüge zum Einsturz bringt, die die perverse Natur lebensfeindlicher Verhaltensweisen und Gesetze vor den Blicken vieler unserer Brüder und Schwestern verbergen, und ihre Herzen für die Vorschläge und Absichten öffnet, die sich an der Zivilisation des Lebens und der Liebe inspirieren."
Salzburg. Die Gebetsinitiative     Für die Kultur des Lebens     www.leben-in-fülle.com.